Nächste Vereinssitzung

Mittwoch, 16. September 2020
Zeit: 19.45 Uhr
Ort: KG Markus, Grosser Saal OG, Tellstrasse 35, 3014 Bern
Anfahrt: Bus Nr. 20 bis "Markuskirche"
Anmeldungen an: info@dialognord.ch

Die Sitzungen sind öffentlich &
Anmeldungen aufgrund Coronamassnahmen zwingend.

Einladung & Traktanden

Geschäftsleitung

Anwesenheit: September

Das Sekretariat des DIALOG Nordquartier wird im September jeweils Donnerstagvormittags in der Alten Feuerwehr Viktoria geführt & persönlicher Austausch ist herzlich willkommen.

DIALOG Nordquartier

Farbsack-Trennsystem
TVS ERB
Frist: 28.08.2020
Eingabe: 20.08.2020


Grossprojekte

Veranstaltungen

24. und 25. August 2020, ganztägig
Sprechstunde im Kursaal Bern

27. August 2020, 14.30 Uhr
Informations- und Partizipationsveranstaltung 
Feusi Bildungszentrum (Raum 702, 7. Stock)

24.11.2020, 17.00-19.30 Uhr
Informationsanlass
2. OG WIFAG-Areal

13.10.2020, 19.00 Uhr
Anmeldefrist: 5.10.2020
Diskussion Stadtteilpartizipation
Sternensaal Bern-Bümpliz

Ökumene Bern-Nord



Gemeinsam und mit Freude in die Zukunft

AfdN

Wankdorfcity 3



Wohnen zwischen Zug und Autobahn

Bernerzeitung
Bernerzeitung
AfdN

Lil Radish, der Vegan-Hotspot im Breitsch

JournalB

Bolligenstrasse

Bolligenstrasse wird zur Baustelle

AfdN

Die Givebox ist angekommen

Wann: 6.8.2020,
Uhrzeit: 10 Uhr
Wo: Alte Feuerwehr Viktoria
Bis: Frühling 2021

TeleBärn

Breitenrainplatz darf umgestaltet werden

Bernerzeitung
DerBund
AfdN

Die Givebox zieht weiter

Wann: 6.8.2020,
10 Uhr
Wohin: Alte Feuerwehr Viktoria

Medienmitteilung 
Bernerzeitung
TeleBärn

Ideenwerkstatt startet

Bernerzeitung
AfdN

Zweite Bauetappe des Verwaltungszentrums

AfdN
Bernerzeitung

Linksabbiegerverbot Nordring

«Ungewolltes» Verbot wird aufgehoben

Bernerzeitung
AfdN
Stadt Bern 

Pentagon

Mehr Platz für die Spione im Norden


DerBund
Bernerzeitung
Bernerzeitung

Klimaaktion zu Pfingsten - Ein "wake up" in Bern-Nord

Ein Transparent am Turm der Marienkirche erinnert zu Pfingsten an die Herausforderungen des Klimawandels. Die Kirchgemeinden im Berner Nordquartier fordern zusammen mit Klimajugendlichen eine gemeinsame Änderung des Verhaltens.

Mit ihrer Aktion wollen die Jugendlichen und die Kirchen im Nordquartier darauf hinweisen, dass es so nicht weitergehen könne: "Wir brauchen einen Wandel zu einer solidarischen und respektvollen Gesellschaft", heisst es auf dem Flyer: "Die Coronakrise zeigt: Unser Verhalten muss sich ändern.

Deshalb betreffe der "Wake-up!"-Aufruf alle Menschen.

Manfred Ruch, Gemeindeleiter Pfarrei St. Marien Bern, 079 362 16 67, manfred.ruch(at)kathbern.ch
Jürg Liechti-Möri, Pfarrer Kirchgemeinde Johannes, 031 332 13 88, juerg.liechti(at)refbern.ch
Liv Klemm, Klimaaktivistin, 079 662 17 13, lmkelebek(at)gmail.com 

Projekt KOBE "Kooperation Bern" - Konsultationsphase verlängert bis 10. Juli 2020

"Ende 2020 wollen die Gemeinden Bern, Bolligen, Bremgarten b. Bern, Frauenkappelen, Kehrsatz und Ostermundigen Grundsatzentscheide darüber fällen, ob sie Fusionsverhandlungen aufnehmen.  Als Grundlage für diese Entscheide wurde unter dem Projekttitel «Kooperation Bern» eine Machbarkeitsstudie erarbeitet. Im Rahmen der Online-Konsultation können Sie sich dazu äussern."

Unsere Stellungnahme
Machbarkeitsstudie
Online-Konsultation
Veranstaltungen
 

Im Bereich zwischenmenschilche Beziehungen erleben wir einen Einschnitt von reger Kontaktpflege hin zu einer erzwungenen, ungewohnten Isolation oder gar zu einem Gefühl von bedrückender Einsamkeit.

Hinzu kommen Änderungen unserer Arbeitsstrukturen, und manche Menschen belasten Existenzängste.

Familien erleben eine aufregende, aufreibende, ganz andere, neue Zeit des Zusammenseins. Neue, ungewohnte Herausforderungen stehen im Zentrum. Das führt zu mehr Konfrontation, denn plötzlich verbringt man auch mehr Zeit miteinander. Der vermehrte Kontakt, die Zunahme der gemeinsamen Themen, das alles schafft zusätzliches Reibungspotenzial und dicke Luft kann schneller entstehen.

In kurzer Zeit sind alle gezwungen, sich in vollkommen neuen Strukturen zurecht zu finden. Eltern werden mit ungewohnten Aufgaben betraut (bsp. Homeschooling) und manche Familienmitglieder müssen sich gedanklich mehrteilen, um den Anforderungen - teilweise selbst hoch gesteckte und hie und da frustrierend- gerecht zu werden. Auch Überforderungsgefühle stellen sich ein.

Wichtig scheint in der dieser Zeit, eine innere Ruhe finden zu können. Jede und jeder soll seine ganz persönliche Auszeit finden dürfen. Es ist wichtig, sich bewusst zu sein, dass alle im selben Boot sitzen, ob familienintern oder in der Umgebung, und dass niemand von uns Übermenschliches leisten kann, und es auch niemand muss. Jeder und jede braucht Freiheiten, freie Zeit, Nahrung für Körper und Geist, und Unterstützung.

Sollten Sie bemerken, dass die Luft zu dick geworden ist, dass ein gefährliches Momentum am entstehen oder sogar bereits entstanden ist, reagieren Sie, holen Sie sich Hilfe. Oder wenn Sie bemerken, dass jemand in Ihrem Umfeld Unterstützung benötig, dann bitte zögern Sie nicht, bieten Sie in einem ersten Schritt Ihre Hilfe an oder holen Sie dann, wenn nötig, auch die notwendige Unterstützung zur Hilfe.

Tragen Sie sich und Ihren Familien Sorge! 

Hilfe bei häuslicher Gewalt.

Alles scheint aus den Fugen geraten. Viele Veränderungen, Einschränkungen und Entbehrungen in der Corona-Zeit führen zu Ängsten, Unsicherheit oder Frust. Das ist normal, es ist menschlich


Polizeinotruf: 117
Fachstelle Häusliche Gewalt
Telefon: 031 321 63 02
Email: fhg@bern.ch


Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10:00 bis 12:00 Uhr



Unsere Adresse

DIALOG Nordquartier

Postfach 143, 3000 Bern

E-Mail: info@dialognord.ch