Der gesamte Breitenrainplatz wird in eine Tempo 30 Zone integriert

Dem Umbau des Breitenrainplatzes steht nichts mehr im Wege. In wenigen Jahren entsteht im Herzen des Breitenrainquartiers ein neu gestalteter Platz. Das aus einem Ideenwettbewerb hervorgegangene Siegerprojekt „Amelie“ sieht ein vielfältig nutzbares Quartierzentrum mit hoher Aufenthaltsqualität vor.

Der vom Verkehr dominierte sowie von hohen Randsteinen und zahlreichen Strassenmarkierungen geprägte Breitenrainplatz, soll für die Verkehrsteilnehmer übersichtlicher und für die Fussgänger freundlicher gestaltet werden. Zu diesem Zweck soll der gesamte Breitenrainplatz in eine Tempo 30 Zone integriert werden. Die Trams und Busse werden in Zukunft langsamer fahren, gleichzeitig wird die Verkehrsfläche markant verkleinert und es entstehen grosszügige Gemeinschaftsflächen für Anwohnerinnen und Anwohner. Mit einer einheitlichen räumlichen Gestaltung – beispielsweise einer einheitlichen Aussenbestuhlung der Restaurants - sollen die Platzkanten wieder geschärft und hervorgehoben werden. Zudem soll der Platz mit der Neupflanzung von Linden grosszügig begrünt werden. Die hochkronigen neuen Bäume sollen die visuellen Sichtbezüge und die Orientierung verbessern. Der Trampavillon soll als identitätstiftendes Element erhalten bleiben und keinem Café weichen, im Zuge der Neugestaltung des Breitenrainplatzes jedoch saniert werden.


Ab 2012 soll das Bauprojekt erarbeitet und mit weiteren Projekten im Umfeld koordiniert werden. Mit einem Baustart kann – nach erfolgter Volksabstimmung und absolviertem Bewilligungsverfahren – frühestens 2014 gerechnet werden. Weitere Informationen unter www.bern.ch